Mein Leben in der Hängematte

Mir geht es sehr gut! Me siento genial!! 🙂 Bisher hatte ich sehr viel frei wegen etwaigen Feiertagen. Da ist nicht mal nur ein Tag unterrichtsfrei, sondern gleich die ganze Woche. Am 24. September war zum Beispiel la Fiesta del Departamento Santa Cruz. Jedes eigene Departamento (von denen es 9 hier in Bolivien gibt) hat einen eigenen Feiertag. Hier in Puerto Quijarro war auf der großen Plaza eine kleine Entrada (Umzug oder Parade), bei der sich jede Schule der Stadt vorgestellt hat. Jede Klasse hat etwas gebastelt und es präsentiert. Dazu gab es eine Bühne auf der ein Moderator stand und noch zahlreiche andere Leute saßen. An diesem Tag wurde festgelegt, dass der internationale Gerichtshof darüber entscheidet, ob Bolivien ein Teil der Küste, den es im Salpeterkrieg zwischen 1879 und 1884 an Chile verlor, wiederanerkannt bekommt. Die Bolivianer haben diese enclaustramiento (Einschließung) bis heute nicht vergessen. Dass nun der internationale Gerichtshof darüber entscheidet, war für die Bolivianer ein großer Grund zur Freude. Den ganzen Tag war auf der Plaza eine Fiesta mit leckerem Essen und viel Musik.

Apropos leckeres Essen: Bei Hevert, einem Freund, der jedes Jahr viel mit den Freiwilligen unternimmt, haben wir gelernt, wie man Empanadas macht. Diese gefüllten Teigtaschen sind sehr lecker und ich freue mich schon darauf, sie auch einmal in Deutschland zu machen! 🙂

Außerdem durften wir an der Abschlussveranstaltung bei der Naval, also Marine, von unserem Gastbruder Aleyandro teilnehmen. Er hat sein Pflichtjahr dort beendet und aufgrund dessen hat dort eine Zeremonie stattgefunden. Danach waren wir noch zu einer Familienfeier eingeladen. Dort haben wir alle kennengelernt, was sehr schön war. Aleyandro wird ab Dezember in Cochabamba Militär studieren.

Nunja, unter der Woche sind Mareike und ich in der Schule beschäftigt und Anna und Eileen arbeiten im Krankenhaus. Ich bin nun noch in einer anderen Schule tätig, dort, wo auch meine Gastmama Tatiane Kindergärtnerin ist.

Die Wochenenden eignen sich natürlich toll für Ausflüge. Mit ein paar Schülern aus der Umgebung waren wir bei Höhlen und kleinen Wasserfällen hier in der Gegend. Das war schon abenteuerlich in den Höhlen rumzukriechen! Und zu den Wasserfällen wollen wir an einem ruhigen Wochenende nochmal zum Schwimmen zurückkehren.

Weiterhin sind wir mit Hevert auf´s Land gefahren, in einen Ort namens Mutun. Dort haben wir eine sehr nette Familie besucht und sind durch den Wald oder auch durch den Dschungel hier gewandert. Das war eine sehr tolle Erfahrung. Auch zu sehen, wie die Menschen hier auf dem Land leben, das ist nochmal ein großer Unterschied zu unserer Kleinstadt. Ab nächster Woche fangen Anna, Eileen und ich dann an, Englischstunden bei der Naval zu geben. Ich bin sehr gespannt darauf und hoffe, dass die jungen Soldaten ein bisschen Motivation mitbringen!

Viele liebe Grüße aus Bolivien – Muchos saludos 🙂

Ich begebe mich dann mal wieder an meinen Lieblingsort … Die Hängematte!

Hasta luego, Laura

12067270_1216056935086390_1058995705_n

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s